Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Kopf

Jahrzehnte stand der Kopf im Sprechzimmer meines Vaters. Er war Heilpraktiker in Düsseldorf. Nach seinem Tod steht der Kopf nun seit 1991 in unserem Wohnzimmer.

Durch eine Ausstellung über die Künstlerin Ilse Häfner-Mode in Rendsburg lernen wir (meine Frau und ich) 2013 Professor Dr. Ditmar Schmetz kennen. Er hatte das Museum bei der Ausrichtung der Ausstellung unterstützt. Schnell bildete sich eine Freundschaft, die sich durch das gemeinsame Interesse an der Kunst begründete.

Die längst vergangenen Erlebnisse aus meiner Kindheit wurden wieder präsent. Mein Vater hatte mich als Junge oft zu Besuchen bei Düsseldorfer Künstlern mitgenommen. Nun beschäftigen wir uns mit dem Lebenswerk vieler Künstler.

Ich lernte die Künstlerin nach Jahrzehnten wieder kennen, in deren Atelier ich 1960 still gesessen hatte als sie meinen Kopf in Ton und Beton formte.

In der Folgezeit besuchten Ditmar und ich die Künstlerin  Anne Gültzgoff-Henecka. in ihrem Düsseldorfer Atelier und später im Seniorenheim der Diakonie in Düsseldorf Kaiserswerth.

So nahm die Geschichte ihren Lauf.  Anne Gützgoff-Henecka verstarb ein Jahr später

 

Nun beschäftigen wir uns mit dem Leben und dem Werk verschiedener Künstler.               

Wir wollen Sie, liebe Leser, an den phantastischen Welten, die sich uns erschließen, teilhaben lassen.

Horst Vetter